Glossar

Eine der wichtigsten Eigenschaften des (Corporate-) Designers ist es, seine visuelle Übersetzung der zu kommunizierenden Botschaften und Werte möglichst plausibel verständlich zu machen.

Die am Design- oder Brandingprozess beteiligten sind durch unterschiedliche Sichtweisen und verschiedene kulturelle und gesellschaftliche Kontexte geprägt. Begriffe, die Werte und Unternehmenskultur zum Ausdruck bringen, müssen für alle Beteiligten eindeutig und verbindlich gemacht werden.

Die folgenden Begriffserklärungen umfassen einen Basiswortschatz für die einvernehmliche und effektive Kommunikation  zwischen Kunden und Experten. Die Sammlung wird stetig aktualisiert, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Naming

Markenname oder Entwicklung von Markennamen. Hier gibt es drei Basis-Kategorien: beschreibende Namen: Ein Name, der das Produkt beschreibt, z. B. „Gelbe Seiten“. Assoziative Namen: Ein Name, der einen speziellen Aspekt oder Vorteil kommuniziert, z. B. »American Express«. Unabhängige Namen: Ein Name, ohne offensichtliche Verbindung zum Produkt hat, z. B. „Apple“

Niche Marketing

Marketing, das sich mit ausgewählten Medien an die speziellen Bedürfnisse von sehr kleinen, speziellen Käufergruppen wendet.