Glossar

Eine der wichtigsten Eigenschaften des (Corporate-) Designers ist es, seine visuelle Übersetzung der zu kommunizierenden Botschaften und Werte möglichst plausibel verständlich zu machen.

Die am Design- oder Brandingprozess beteiligten sind durch unterschiedliche Sichtweisen und verschiedene kulturelle und gesellschaftliche Kontexte geprägt. Begriffe, die Werte und Unternehmenskultur zum Ausdruck bringen, müssen für alle Beteiligten eindeutig und verbindlich gemacht werden.

Die folgenden Begriffserklärungen umfassen einen Basiswortschatz für die einvernehmliche und effektive Kommunikation  zwischen Kunden und Experten. Die Sammlung wird stetig aktualisiert, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Kommunikation

Übermittlung von Informationen zwischen einem Absender und einem Empfänger. Die direkte Verbindung zwischen Absender und Empfänger wird als einstufige Kommunikation bezeichnet z. B. über die direkte Ansprache oder über Massenmedien. Die indirekte Kommunikation mittels Meinungsführern zur Verstärkung einer Botschaft wird als zweistufige Kommunikation bezeichnet.

Kommunikationsdesign

(Siehe auch Grafik-Design) Entwurf und Planung von zwei oder dreidimensionalen Medien in den Bereichen visuelle Kommunikation, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Messe, Wissenschaft und Kultur. Kommunikationsdesign ist zumeist die Hauttätigkeit der Designer in Werbeagenturen, Designagenturen und Media-Agenturen. Das Ziel von Kommunikationsdesign ist die Aufbereitung von Informationen in einer Weise, dass zuvor festgelegte Kommunikationsziele erreicht werden können und die entsprechende Botschaft beim Rezipienten ankommt.

Kommunikationskanäle

Meist elektronische, digitale oder analoge Medien (TV und Radio, Internet, Printmedien, Außenwerbung etc.), über die eine Organisation mit seinen Geschäftspartnern oder Kunden in Verbindung tritt.

Kommunikationsstrategie

Die strategische Abstimmung und Ausrichtung von Kommunikationsmaßnahmen eines Unternehmens.